UFA

Der Hauptsitz der heutigen UFA in der Medienstadt Babelsberg,
UNESCO City of Film Potsdam, Foto: © Michael Schneider

English version below

UFA
Über die Gründung der „Universum-Filmaktiengesellschaft“ (Ufa) im Jahre 1917 und den erfolgenden Aufstieg zu einem der führenden Filmkonzerne in Europa erfahren Sie mehr im Kapitel 9 des Buches „100 FACTS ABOUT BABELSBERG“.
Neben bahnbrechenden Produktionen in den 1920er bis 40er Jahren und Beiträgen der Ufa zur Entwicklung von Filmkunst und Filmtechnik, sind auch die Gründungen der Ufa-Lehrschau (Kapitel 25 des Buches) und der Deutschen Filmakademie in der „Babelsberg Ufastadt“ (Kapitel 26 des Buches) zu nennen.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde in der Osthälfte Deutschlands die DEFA gegründet. Die Ufa siedelte nach Westdeutschland über. 1956 kam es zur Ausgliederung der Bavaria-Film und zur Reprivatisierung der Rest-Ufa. Hinter der Neugründung der Ufa stand ein Bankenkonsortium unter der Führung der Deutschen Bank.
1964 erwarb die Bertelsmann-Gruppe die Ufa, während die Filmrechte an den bis dahin produzierten Ufa- und Bavaria-Filmen 1966 die in Wiesbaden ansässige Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung erhielt, die die Produktionen seither verwaltet, lagert, restauriert und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt:
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung.

Seit 1996 ist der Hauptsitz der heutigen UFA in der Medienstadt Babelsberg zu finden. Damit ist das größte Medienunternehmen Deutschlands Teil der „UNESCO Creative City of Film Potsdam“.
Die UFA ist mit ihren drei Units in mehrere Städten vertreten und Produzent von nahezu allen heute gängigen Formaten: von erfolgreichen Seifenopern und Telenovelas über bekannte Fernsehserien und -reihen, Fernsehspielfilmen und Kinofilmen bis zu Quizsendungen und Samstagabendshows.


Mehr Informationen zu renommierten und innovativen Produktionen „made by Ufa“ und „made by UFA“ sind in „100 FACTS ABOUT BABELSBERG“ zu finden.

Der Hauptsitz der heutigen UFA in der Medienstadt Babelsberg,
UNESCO City of Film Potsdam, Foto: © Michael Schneider 

UFA
You can find out more about the founding of “Universum-Filmaktiengesellschaft” (Ufa) in 1917 and the rise to one of the leading film groups in Europe in Chapter 9 of the book 100 FACTS ABOUT BABELSBERG.
In addition to groundbreaking productions in the 1920s-40s and Ufa contributions to the development of film art and film technology, the founding of the Ufa Lehrschau (chapter 25 of the book) and the German Film Academy in „Babelsberg Ufastadt“ (chapter 26 of the book) are important to be mentioned.
After World War II. and the division of Germany, DEFA was founded in the eastern half of Germany and was located mainly in Babelsberg. Ufa moved to West Germany. In 1956 Bavaria-Film was spun off and the rest of Ufa was reprivatised. A banking consortium led by Deutsche Bank was behind the re-establishment of Ufa.
In 1964, the Bertelsmann Group acquired Ufa, while the film rights to the Ufa and Bavaria films that had been produced up to that point were given to the Wiesbaden-based Friedrich Wilhelm Murnau Foundation in 1966, which manages, stores, restores and provides
the productions to the public.

The headquarter of today’s UFA is located in the Babelsberg Media City since 1996. This means that the largest media company in Germany is part of the “UNESCO Creative City of Film Potsdam”.
With its three units, UFA is represented in several cities and produces almost all of today’s popular tv formats: from successful soap operas and telenovelas to well-known television series, feature films and movies to quiz programs and Saturday evening shows.

More information on renowned and innovative productions “made by Ufa” and “made by UFA” can be found in “100 FACTS ABOUT BABELSBERG”.